Blackroll

Blackroll Test 2016 – das neue Wunderkind der Fitnessbranche

Das vorrangige Ziel beim Trainieren ist der Muskelaufbau und die Steigerung der Ausdauer. Zur Erreichung dieser Ziele gibt es ein breites Angebot an Trainingsgeräten, die entweder für Krafttraining oder für Ausdauerleistungen geeignet sind. Doch wer sich näher mit der Trainingslehre beschäftigt weiß, dass die Muskeln nach einer Einheit eine ausgiebige Regeneration benötigen. Dafür drängen jetzt immer mehr und mehr Trainingsgeräte auf den Markt. Ein Produkt, das man unbedingt kennen und ausprobieren sollte ist die Blackroll.
Insidern ist sie schon lange ein Begriff. Doch was kann die Blackroll eigentlich? Wie sieht ein Blackroll Training aus? Worauf muss man achten, wenn man eine Blackroll kaufen möchte? Und woran erkennt man eine gute Blackroll? Möchte man konkrete Informationen über einen Blackroll erhalten, so lohnt es sich, zu allererst einen Blackroll Testbericht bzw. Blackroll Test zu Rate zu ziehen, bevor man eine Blackroll Vergleich anstellt. Doch zunächst einmal hier ein paar allgemeine Informationen.

Die Blackroll – kleines Gerät, große Wirkung

Eine Blackroll ist eine Fitnessrolle aus Schaumstoff, genauer gesagt aus expandiertem Polypropylen (EPP). Dieses Material ist robust, abriebfest und auch bei höheren Temperaturen und Wassereinwirkungen formstabil. Weitere Vorteile dieses Schaumstoffes sind seine Geruchsneutralität sowie die Hautfreundlichkeit, so dass ohne Beeinträchtigungen mit einer Blackroll trainiert werden kann.
Auch wenn der Name Blackroll impliziert, dass dieses Trainingsgerät schwarz ist, so gibt es die Schaumstoffrolle in vielen verschiedenen Farben, Formen und Ausführungen. So gibt es zum Beispiel eine normale Blackroll, eine Miniaturausgabe sowie eine extra breite Ausführung. Je nachdem, welche Übungen man ausführen möchte, sollte man auch die entsprechende Blackroll kaufen. Doch bevor hier ein paar Informationen zum Blackroll Training gegeben wird, sollen zunächst einmal die Wirkungsweise und das Einsatzgebiet dieses Trainingsgerätes näher betrachtet werden.

Blackroll – Training und Entspannung vereint

Die Blackroll, oft auch Faszienrolle genannt, ist einerseits ein Trainingsgerät zur aktiven Regeneration der Muskulatur und zum anderen ein Hilfsmittel zum Trainieren, vor allem von Balance-Fähigkeiten. Bei der aktiven Regeneration geht es darum, die Muskeln nach einer Trainingseinheit mit Hilfe der Blackroll und rollenden Bewegungen zu massieren um so die Blutzirkulation zu verbessern. Das sorgt nicht nur für eine gesunde Wärme in der Muskulatur (wichtig auch VOR einer Trainingseinheit) sondern es sorgt auch für einen verbesserten Fluss von nährstoff- und sauerstoffreichem Blut, wovon wiederum andere Organe wie z.B. das Herz profitieren. Auch die Haut und das Bindegewebe, aus denen beim Blackroll Training durch die mit dem eigenen Körpergewicht erschwerten Rollbewegungen vermehrt Giftstoffe und Stoffwechselabfallprodukte abtransportiert werden, profitieren von diesem Trainingsgerät. All das kann nicht nur bei der aktiven Regeneration nach einer normalen Sporteinheit helfen, eine gute Blackroll trägt auch bei Muskelverhärtungen und –verspannungen durch die Selbstmassage dazu bei, dass der Körper diese schneller überwindet. Wer also häufiger mit muskulären Problemen zu kämpfen hat, sollte darüber nachdenken, ob er sich nicht eine Blackroll kaufen sollte.

Tipp: Wenn man die Blackroll für die Verletzungsprophylaxe und –behandlung nutzen möchte, dann sollte man vor dem Kauf die Blackroll vergleichen, ob es sich um ein Original-Produkt handelt. Nur die Profi Blackroll liefert all die beschriebenen Vorteile und bietet zudem ausreichend Schutz vor Verletzungen!

Aber nicht nur vor oder nach dem Training findet eine gute Blackroll ihren Einsatz. Auch für das aktive Training kann die Blackroll genutzt werden. Dabei ist die Blackroll für Anfänger gleichermaßen geeignet wie für den fortgeschrittenen Sportler. Hauptsächlich geht es im Blackroll Training um Balanceübungen, wie beispielsweise das Stehen auf der Rolle oder das Bridging mit der Blackroll unter den Fußsohlen.

Doch auf was muss man achten, wenn man in das Blackroll Training einsteigen will? Was unterscheidet eine günstige Blackroll von einer Profi Blackroll? Gibt es denn schon einen zuverlässigen Blackroll Test oder gar einen offiziell gekürten Blackroll Testsieger?

Die Modelle – wie kann man eine Blackroll vergleichen?

Grundsätzlich gibt es zwei Punkte, in denen sich die verschiedenen Blackroll Modelle auf dem Markt unterscheiden. Das wichtigste Kriterium beim Blackroll Vergleich ist der Härtegrad. Diese Betrachtung gilt allerdings nur bei Originalprodukten. Eine günstige Blackroll kann aus Kostengründen aus einem anderen Material als EPP sein, wodurch die beschriebenen Eigenschaften ggf. nicht erfüllt werden können.

Mittlerer Härtegrad – Das Standard-Modell

Die Blackroll mit einem mittleren Härtegrad ist das am häufigsten auf dem Markt vertretene Modell. Von ihr wird in der Regel auch gesprochen, wenn in einem Blackroll Test oder Blackroll Testbericht von einem Standard-Model gesprochen wird. Sie ist für das tägliche Blackroll Training genauso gut geeignet, wie für die Muskel-Entspannung und für Therapieübungen. Allerdings kann der mittlere Härtegrad bei dieser Blackroll für Anfänger zu Beginn des Trainings auch ungewohnt sein. Jedoch stellt sich meist bereits nach kurzer Zeit ein Gewöhnungseffekt ein, so dass dieses Modell keine Profi Blackroll ist, sondern auch von Einsteigern gut genutzt werden kann.

Geringer Härtegrad – die Wohlfühl-Massage

Wem die Standard Blackroll zu hart ist bzw. wer das Gerät hauptsächlich für Massagen, die Reha oder die Physiotherapie verwendet, der kann auf das Modell mit einem etwa 20% geringeren Härtegrad zurückgreifen. Folgt man dem ein oder anderen Blackroll Testbericht, so ist das weichere Modell auch dann zu empfehlen, wenn man ein erhöhtes Schmerzempfinden hat und bei den Übungen mit der Standard Ausgabe so nicht entsprechend entspannen kann.

Hoher Härtegrad – die Profi Blackroll

Für ein sehr intensives Rollout gibt es eine spezielle Modell mit einem 40% höheren Härtegrad als das Standard Modell. Diese Rolle ist allerdings eher für Leistungssportler und diejenigen, die ihre Massageintensität steigern wollen geeignet, als das sie eine Blackroll für Anfänger ist. Sie ist außerdem für Menschen geeignet, die ein sehr hohes Körpergewicht haben, da dieses Modell die höchste Stabilität bietet.

Aber nicht nur der Härtegrad ist ein entscheidendes Kriterium wenn man die Blackroll vergleichen möchte. Ein weiteres Kriterium, in dem sich verschiedene Modelle bei einem Blackroll Vergleich unterscheiden können, ist die Art der Oberfläche. Auch hier gibt es zwei grundsätzliche Ausführungen:

Glatte Oberfläche

In der Standard-Ausführung erhält man die Blackroll meist mit einer glatten Außenoberfläche. Diese Ausführung ist für Profis und für Anfänger gleichermaßen geeignet und kann sowohl für Sportübungen als auch zur Selbstmassage verwendet werden. Gerade für Sportübungen bietet diese Oberflächenform die nötige Stabilität und Sicherheit beim Training. Im Blackroll Vergleich wird oft darauf hingewiesen, dass diese Ausführung hygienischer ist, da sich die glatte Oberfläche gut abwischen lässt.

Gerillte, genoppte oder gezackte Oberfläche

Neben der glatten Ausführung gibt es auch Modelle, die eine gerillte, genoppte oder gar gezackte Oberfläche aufweist. Diese Ausführungen sind vor allem für Massagezwecke geeignet, da sie durch die punktuelle Druckverstärkung eine noch bessere Durchblutung anregen. Ein positiver Nebeneffekt: Diese Blackroll kann auch bei der Behandlung von Cellulite eingesetzt werden. Bei Sportübungen muss man mit diesem Gerät aufpassen, da die unebene Oberfläche beispielsweise auf der Fußsohle unangenehm sein und somit ein sauberes Training nicht möglich ist.

Tipp: Wer sich nicht sicher ist, welches Trainingsgerät das richtige ist bzw. wer ein abwechslungsreiches Training und Ausspannen wünscht, der greift am Besten auf ein Blackroll Set zurück. Darin sind je nach Anbieter unterschiedliche Rollen sowie ergänzende Artikel wie Faszienkugeln oder DVDs mit Trainingsübungen enthalten. Genauere Informationen zu den Sets findet man in einem ausführlichen Blackroll Vergleich.

Der Blackroll Preisvergleich – von günstig bis teuer

Die Blackroll gibt es in verschiedenen Ausführungen und Modellen. Macht man einen Blackroll Preisvergleich, so sieht man, dass man im Schnitt zwischen 20 und 40 EURO für eine gute Blackroll einplanen sollte. Natürlich gibt es auch Modelle, die im Preis darunter liegen, doch hier sollte man nicht am falschen Ende sparen und sich doch lieber für ein Original-Modell entscheiden. Orientierung, welche Modelle original sind, findet man in einem Blackroll Testbericht bzw. einem Blackroll Test. Leider hat die Stiftung Warentest noch keinen offiziellen Blackroll Testsieger ausgerufen, dennoch bieten die im Internet zu findenden Informationen gute Anhaltspunkte, wie man die richtige Blackroll kaufen kann.

Blackroll Marken – Anbieter eines Nischen-Produktes

Die Faszienrolle ist ein noch sehr junges Produkt auf dem Sportmarkt. Aus diesem Grund gibt es aktuell noch nicht viele klassische, bekannte Sportmarken, die das Trainingsgerät in ihrem Portfolio haben. Dennoch gibt es schon einige Blackroll Marken, die die Marktlücke erkannt haben und die Produkte vertreiben. Zu diesen Blackroll Marken zählen beispielsweise Blackroll orange oder blackroll. Dies haben sowohl die günstige Blackroll wie auch die teureren Ausführungen im Angebot.
Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass die großen Sportartikel Anbieter in den nächsten Jahren mit einer guten Blackroll nachziehen werden und das Angebot an Faszienrollen weiter steigen wird.

Fazit:

Eine gute Blackroll ist ein vielseitiges Trainingsgerät, dass neben dem Training auch zur aktiven Regeneration genutzt werden kann. Durch ihre einfache Handhabung bietet die Blackroll für Anfänger und Profis gleichermaßen ein hohes Maß an Trainingsmöglichkeiten bei einem geringen Investitionsaufwand. Es ist davon auszugehen, dass der Verbreitungsgrad der Faszienrolle in den nächsten Jahren stark zunehmen wird, das Angebot im Blackroll Training steigen wird und sie bald zum Standard-Equipment eines jeden Trainierenden gehören wird.