Rückentrainer Test

klarfit-relax-zone-pro-inversionsbank-ruecken-hang-up finnlo-bauch-rueckentrainer-tricon Rückentrainer supervital-long-life-rueckentrainer
Modell Klarfit Relax Zone Pro Inversionsbank Rücken Hang-Up Finnlo Bauch/Rückentrainer Tricon Finnlo Bauch/Rückentrainer Ab & Back Supervital Long-Life Rückentrainer
Bewertung
Trainingsgeräte.net
Bewertung
1,0
sehr gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Trainingsgeräte.net
Bewertung
1,2
sehr gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Trainingsgeräte.net
Bewertung
1,8
gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Trainingsgeräte.net
Bewertung
2,8
befriedigend
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Auszeichnung Testsieger Preis-/Leistungssieger - Entspannungskünstler
Preis
149,99 €

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

129,90 €
99,00 €

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

239,95 €
179,00 €

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

-

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

Maße 78 x 146 x 159 112 x 51 x 92 52 x 68 x 82 42 x 30,5 x 44
Trainierbarer Muskel Rücken Rücken, Bauch, Oberkörper Rücken, Bauch, Oberkörper Rücken
Polsterung Ja Ja Ja Nein
Verstellbar 20-fach 10 - 12 Stufen 7-fach Nein
max. Körpergewicht 150 kg 130 kg 150 kg unbeschränkt
Hier versandkostenfrei bestellen:

(Ab 29€ Bestellwert)

Zum Angebot →
Zum Angebot →
Zum Angebot →
Zum Angebot →

Rückentrainer Test 2016 – Gute Rückentrainer finden

Schmerzen und Probleme mit dem Rücken gehören zu den Beschwerden, die fast jeder kennt. Vor allem durch Fehlhaltungen verursacht können schnell Entspannungen entstehen und zu Durchblutungsstörungen führen. Diese wiederum sorgen für Schulter-, Nacken- oder Rückenschmerzen. Der Rückentrainer Test informiert über sämtliche Möglichkeiten der Geräte, diesen Schmerzen vorzubeugen. Allerdings kann man in vielen Fällen ganz einfach dagegen vorgehen und mit wenigen Schritten die Beschwerden bekämpfen: Wer einen Rückentrainer kaufen möchte, der kann mit passenden Übungen nicht nur prophylaktisch gegen Rückenprobleme vorbeugen, sondern auch bei bereits vorhanden Schmerzen diese vermindern und sogar verschwinden lassen. Nebenbei werden Kraft und Beweglichkeit erhöht und natürlich wirkt sich die körperliche Ertüchtigung positiv auf das Herz-Kreislaufsystem, die Gelenkfunktionen sowie den Stoffwechsel aus. Allerdings sollte man vor dem Kauf eines neuen Gerätes entscheiden, ob mein einen Profi Rückentrainer braucht oder ein Rückentrainer für Anfänger vielleicht eher zu den eigenen Bedürfnissen und dem aktuellen Leistungsstand passt.

Rückenmuskeln effektiv trainieren und Schmerzen bekämpfen

Für die eigene Fitness und Gesundheit ist eine ausgeprägte Rückenmuskulatur vor allem im Rumpfbereich sehr wichtig, denn unsere Wirbelsäule wird im Alltag ständig diversen Belastungen ausgesetzt. Wer zudem noch Sport betreibt, der sorgt zusätzlich noch für Schwer-, Druck- und Zugbelastungen. Immer wieder werden so die Gelenkkörper und Bandscheiben in Anspruch genommen, in vielen Situationen auch unbemerkt: Zum Beispiel während des Sitzen im Bürostuhl oder am Essenstisch. Eine gut trainierte Rückenmuskulatur wirkt wie ein kräftiges Korsett und stützt nicht nur die Wirbelsäule, sondern entlastet die Wirbel. Aus diesem Grund ist es durchaus angeraten mit Hilfe von Trainingsgeräten die eigene Muskulatur zu stärken: Selbst günstige Rückentrainer können eine einfache Hilfestellung bieten. Der Rückentrainer Test zeigt, dass nicht der Preis entscheidend ist. Vor dem Kauf sollte man allerdings verschiedene Rückentrainer vergleichen, denn nicht jedes Modell ist für die eigenen Ansprüche geeignet. In einem Rückentrainer Test wird oftmals sehr allgemein verglichen, sodass selbst der Rückentrainer Testsieger nicht immer das passende Trainingsmodell anbietet. Vor allem, wenn Rückenschmerzen durch aktives Rückentraining behandelt werden sollen.

Tipp: Ärzte und ausgebildetes Fitnesspersonal können Übungen empfehlen, die bestimmte Rückenregionen stärken. Sie empfehlen auch entsprechende Geräte.

Die richtigen Rückenmuskeln trainieren

RückentrainerVerschiedene Übungen trainieren verschiedene Rückenmuskeln. Aus diesem Grund sollte man verschiedene Rückentrainer vergleichen und versuchen ein Modell zu finden, das entweder möglichst viele Trainingsübungen ermöglicht oder genau für die Rückenparty geeignet ist, die trainiert werden soll. Bei der Suche hilft natürlich ein Rückentrainer Vergleich, aber auch ein spezieller Rückentrainer Test bietet eine gute Einsicht in die Möglichkeiten eines Gerätes. Grundsätzlich kann man die Rückenmuskeln in autochthone und allochthone Muskulatur unterscheiden: Erstere beschreiben den Teil von Becken zum Kopf entlang der Wirbelsäule und hat vor allem die Aufgabe den Körper zu stabilisieren und den Kopf aufrecht zu halten. Allochthone Rückenmuskulatur gilt eher als die oberflächliche Muskulatur und ist von Außen sichtbar. Diese werden am besten mit Klimmzugstangen oder Gewichtheben trainiert. Um die unteren Rückenmuskeln zu trainieren sollte hingegen auf spezielle Rückentrainer zurückgegriffen werden, die Übungen ermöglichen, die extra für diese Muskelgruppierungen konzipiert wurden. Nur dann ist das Rückentraining auch wirklich effektiv und hilft dabei potentiellen Durchblutungsproblemen und Schmerzen vorzubeugen sowie bereits vorhanden Haltungsschäden und Störungen zu beheben.

Rückentrainer kaufen – Welche Modelle gibt es?

Grundsätzlich kann man nicht von „dem Rückentrainer“ sprechen, denn reine Geräte für das Rückentraining gibt es eigentlich nicht. Stattdessen unterstützen verschiedene Modelle die unterschiedlichen Übungen: Klassische Modelle sind in erster Linie für Rückenstrecker gedacht und sprechen eher die unteren Rückenmuskeln an, trainieren allerdings auch gleichzeitig die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur. Zudem können auch die vorderen Oberschenkelmuskeln sowie die Bauchregion trainiert werden, was wiederum die Lendenwirbelsäule stützt. Zudem können solche Rückentrainer laut Test den Kalorienverbrauch anregen und helfen dabei beim abnehmen. Gleiches gilt natürlich auch für Kraftstationen, die eher für ein Rundumtraining gedacht sind: Krafttraining hilft beim Aufbau der Rückenmuskulatur und die restliche Körpermuskulatur kann direkt mittrainiert werden. Diese Rückentrainer helfen vor allem bei Schmerzen im Wirbelsäulen-Bereich und können die Mobilität sowie die Beweglichkeit der Extremitäten verbessern.

Gute Rückentrainer als Alternative zu klassischen Geräten

Wenn eine reine Kraftstation zu teuer ist, zu viel Platz benötigen würde (Maße der Geräte im Rückentrainer Test am Seitenanfang) oder einfach nicht in das aktuelle Trainingskonzept passt, dann sind Hanteln und freie Gewichte eine sinnvolle Alternative: Sie eigenen sich in Formen mit geringem Gewicht vor allem als Rückentrainer für Anfänger und bilden eine hervorragende Grundlage für effektives Rückentraining. Werden sie mit einer Hantelbank oder einer speziellen Trainingsmatte kombiniert, so können einfache und vielfältige Übungen zur Kräftigung der Rückenmuskeln ausgeübt werden. Sie werden zwar oftmals in einem Rückentrainer Vergleich nicht bedacht, sollten aber definitiv in das aktive Trainingsprogramm mit eingebaut werden. Zudem können sie ähnlich wie kleinere Rückentrainer günstig erstanden werden. Profi Rückentrainer sind oftmals eine Mischung aus den genannten Geräten und bieten sowohl Krafttraining via Gewichte als auch Rückenstreckung und ähnliches an. Viele Sportler setzen zudem zusätzlich auf Kardiogeräte, die zwar in der ersten Linie den Herz-Kreislauf verbessern sollen, allerdings können vor allem Rundgeräte auf Grund des Bewegungsablaufs die Rückenmuskeln sehr gut mit trainieren. Durch die geringe Anstrengung eigenen sich diese Geräte zudem auch für ältere Personen um Schmerzen im Rücken gezielt zu bekämpfen.

Tipp: Für ein möglichst umfangreiches Rückentraining sollten unterschiedliche Übungen durchgeführt werden. Viele Rückentrainer bieten dazu eine große Variation an Möglichkeiten an.

Achtung beim Rückentrainer Preisvergleich

Da Rückentrainer sich mitunter stark voneinander unterscheiden ist es nicht unbedingt einfach einen Rückentrainer Vergleich oder einen Rückentrainer Test richtig zu deuten: Gerade teure Modelle müssen nicht immer ein gutes Rückentraining ermöglichen. Es ist also durchaus sinnvoll, wenn man einen detaillierten Rückentrainer Testbericht durchliest und zudem darauf achtet, ob diverse Rubriken näher erläutert werden. Gerade Anfänger wissen nicht, ob sie einem Rückentrainer Testsieger vertrauen sollten oder ob vielleicht ein ganz anderes Gerät nicht eher von Vorteil wäre. Um das perfekte Gerät für die eigenen Bedürfnisse zu finden, sollte man sich zunächst einmal überlegen, was von dem Rückentrainer erwartet wird. Soll die Rückenmuskulatur in möglichst vielen Bereichen trainiert werden oder ist das Ziel einem bestimmten Schmerz entgegenwirken und ist allgemeiner Muskelaufbau eher zweitrangig? Grundsätzlich sollte man einige Punkte beachten, die jeder Rückentrainer Test beinhalten sollte:

  • Für Anfänger und/oder Fortgeschrittene geeignet
  • Anzahl von verschiedenen Übungen
  • Effektivität
  • Welche Muskelregionen werden trainiert
  • Benötigter Platz
  • Regulierung der Intensität
  • Mobilität

Oftmals unterschätzt wird die Platzfrage, denn gerade umfassendere Rückentrainer brauchen aufgebaut eine Menge Raum und können nicht in jeder Wohnung nach dem Work-Out einfach stehengelassen werden. Muss also für jede Trainingseinheit das Gerät auf- und abgebaut werden so ist natürlich eine entsprechende Mobilität von Vorteil. Ist eine Regulierung der Intensität vorhanden, so kann man zum Beispiel unterschiedliche Gewichte wählen oder den Winkel an der Rückenstreckbank verändern. Besonders wichtig ist natürlich die Effektivität, denn Muskelaufbau sollte in einem angemessenen Zeitraum stattfinden und natürlich möchte man gerade bei Rückenschmerzen möglichst schnell dagegen ankämpfen.

Bekannte Marken von Rückentrainern

Da sich Rückentrainer mitunter stark im Aufbau und Angebot der Übungen voneinander unterscheiden ist es nicht einfach bestimmte Marken zu bevorzugen. Allerdings gibt es einige Hersteller, die oftmals in einem Rückentrainer Preisvergleich auftauchen und sich dort positiv hervorheben. Der Hersteller FINNLO ist dafür bekannt, dass er sich auf die Entwicklung von Sportgeräten spezialisiert hat und in der Entwicklungsphase mit Physiotherapeuten zusammenarbeitet um ein möglichst zufrieden stellendes Ergebnis liefern zu können. Bei dem Rückentrainer Test schneiden die FINNLO Rückentrainer überdurchschnittlich gut ab. Bereits seit über einhundert Jahren ist HAMMER in der Branche unterwegs und gehört damit ganz klar zu den Größen: Viele unterschiedliche Trainingsgeräte für die Rückenmuskulatur gehören zum Repertoire des Herstellers. TrainHard hingegen ist eher für die Rundum-Geräte bekannt, mit denen man sehr viele unterschiedliche Übungen ausführen kann und nicht nur den Rücken, sondern auch den restlichen Körper trainiert. Etwas puristischer sind hingegen die Rückentrainer von Bad Company, die vergleichsweise sehr spezielle Trainingsgeräte bieten, die allerdings auch preislich dafür unschlagbar sind und zudem eine hohe Qualität des Materials garantieren. Eine weitere Größe der Branche in unserem Rückentrainer Test ist zudem Kettler, die ebenfalls eine sehr breite Palette an unterschiedlichen Trainingsgeräten anbieten können und auf viel Erfahrung zurückblicken. Allerdings unterscheiden sich natürlich die verschiedenen Modelle voneinander, sodass Rückentrainer Testberichte eine bevorzugte Wahl sein sollte um sich über neue Trends zu informieren.

Rückenschmerzen niemals alleine kurieren

Das Trainieren der Rückenmuskulatur ist eine sehr einfache Methode um gegen Rückenschmerzen vorzugehen. Abhängig davon wie stark diese Schmerzen allerdings sind sollte man nicht einfach versuchen durch ein selbsterdachtes Trainingsprogramm für Linderung zu sorgen. Im schlimmsten Fall können falsche Übungen nämlich die Schmerzen noch verstärken, was selbstverständlich kontraproduktiv wäre. Stattdessen sollte man in so einem Fall einen Arzt oder ausgebildetes Fachpersonal kontaktieren und sich von einem Sportmediziner untersuchen lassen. Erst nachdem genau geklärt wurde, welche Muskelgruppe durch den Schmerz betroffen ist und ob Rückentrainer überhaupt helfen können, ist es sinnvoll einen Trainingsplan zusammenzustellen und langsam mit dem Training zu beginnen.

Dann kann das Trainieren mit Rückentrainer Geräten auch tatsächlich funktionieren: Vor allem die Stabilisierung der Wirbelsäule und die Entlastung der Bandscheiben sorgen dafür, dass ein einfaches Work-Out den Schmerz eines Arbeitstages vergehen lässt. Die Kräftigung des Rückens, der Schulter und der Gesäßmuskulatur ist ein Bonus, der sich ganz nebenbei einstellt. Gerade ältere Menschen profitieren zudem von der erhöhten Mobilität und und der besseren Beweglichkeit und können sich ein Stück Lebensqualität sichern. Rückentrainer für Anfänger sollten recht einfach konzipiert sein, denn die Muskulatur soll erst nach und nach aufgebaut werden. Geräte für Fortgeschrittene sind oftmals multifunktional und bieten nicht nur Materialien für ein ausgiebiges Rückentraining an, sondern helfen dabei die Muskulatur im ganzen Körper zu verstärken und können sowohl zum Krafttraining als auch zum Strecken und Dehnen eingesetzt werden.

Bilderrechte: fotolia-©ehrenberg-bilder