Ergometer Test

kettler-heimtrainer-axos Finnlo Ergometer Exum Ergometer ultrasport-heimtrainer-racer-700m-800a
Modell Kettler Heimtrainer Axos Cycle R Finnlo Ergometer Exum Christopeit Ergometer AL 2 Ultrasport Heimtrainer Racer 700M/800A
Bewertung
Trainingsgeräte.net
Bewertung
1,0
sehr gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Trainingsgeräte.net
Bewertung
1,2
sehr gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Trainingsgeräte.net
Bewertung
2,0
gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Trainingsgeräte.net
Bewertung
2,4
gut
aktuelle Bewertung für Jan. 2017
Auszeichnung Leistungssieger - Preis-/Leistungssieger -
Preis
620,93 €

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

-

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

163,99 €

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

259,99 €

Produktpreis PrüfenPreis prüfen

Pulsmesser Ja Ja Ja Ja
Schwungmasse 9 kg 10 kg 9 kg 5 kg
Tacho Ja digital Ja Ja
Display - Anzeige Ja Ja Ja Ja
Widerstandsstufen 16 40 24 16
Trainingsprogramme 12 18 17 12
max. Körpergewicht 130 kg 150 kg 150 kg 120 kg
Hier versandkostenfrei bestellen:

(Ab 29€ Bestellwert)

Zum Angebot →
Zum Angebot →
Zum Angebot →
Zum Angebot →

Ergometer Test 2016 – Ein Training bei Wind und Wetter

Gerade wenn die kälteren Monate näher rücken und sportliche Betätigungen in freier Natur keine Freude mehr bereiten, ist ein Wechsel auf einen guten Ergometer eine sinnvolle Idee: Das Fitness-Gerät wurde speziell für eine Nutzung im Heimbereich entwickelt und ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene eine gute Trainingsmethode. Einmal gekauft kann ein solches Gerät mit hochwertiger Verarbeitung und guter Qualität mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte halten und ist damit eine Investition, die sich gerade bei regelmäßiger Nutzung schnell rentiert. Doch ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen mit verschiedenen Funktionen sehr groß und viele Käufer fühlen sich etwas überfordert. Denn worauf sollte man bei einem Ergometer Preisvergleich wirklich achten und ist ein Ergometer Testsieger auch wirklich so gut wie ein Ergometer Testbericht oftmals verspricht?

Was darf als Ergometer bezeichnet werden?

Wer sich einen Ergometer Test durchliest und einen Ergometer kaufen möchte, der wird sich schnell einer Vielzahl an mitunter sehr verschiedenen Trainingsgeräten gegenüber sehen. Denn oftmals wird ein Ergometer einfach mit einem Fahrradergometer gleichgesetzt und gilt als der „Hometrainer“ schlechthin. Tatsächlich sind die Versionen, die an Fahrräder erinnern jedoch nur ein Teil der vielen unterschiedlichen Modelle, die sich als „Ergometer“ bezeichnen dürfen. Folgende Trainingsgeräte können in einem Ergometer Vergleich auftauchen:

Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich also nicht nur optisch stark von einander, sondern auch in der Art der Übungen, die sie ermöglichen. Der Grund dafür liegt darin, dass die Trainingsgeräte grundsätzlich die momentane Leistung des Nutzers in Watt anzeigen – so zeigen Ergometer Kalorienverbrauch oder ähnliche Angaben nicht an. Wie genau jedoch der natürliche Bewegungsablauf simuliert wird und welche Muskelgruppen trainiert werden ist vollkommen unabhängig von der Bezeichnung.

Fitness ErgometerDie ersten Ergometer wurden ursprünglich in der Medizin eingesetzt und waren Laufbänder, die zur Pulsmessung von Herz-Kreislauf-Patienten in Belastungssituationen angewendet wurden. Mittlerweile haben sie sich allerdings zu den beliebtesten Fitnessgeräten für die eigenen vier Wände gemausert und sind in vielen unterschiedlichen Ausführungen zu haben. Allerdings besitzen die meisten Ergometer auch ein relativ hohes Gewicht, um für Sicherheit sorgen zu können. Der Nachteil dieses hohen Gewichtes ist, dass die Geräte nicht einfach schnell weggeräumt werden können und im Normalfall einen festen Platz in der Wohnung benötigen. Gerade in Wohnungen, die nicht über viel Platz verfügen, sollte man also genau überlegen wie viel Freiraum man braucht und wo das Sportgerät später einmal stehen soll. In vielen Fällen ist das Schlafzimmer eine gute Möglichkeit zur Aufbewahrung, da es dort das Ambiente nicht stört und weniger Platz nur in den seltensten Fällen negativ auffällt.

Die Funktionen eines Ergometers

Wer einen Ergometer kaufen möchte, der sollte vorab verschiedene Ergometer vergleichen und sich den einen oder anderen Ergometer Testbericht durchlesen. Denn verschiedene Modelle unterscheiden sich nicht nur in der Art und Weise der Trainingsmethode, sondern auch unterschiedliche Funktionen sind abhängig vom Preis vorhanden. Allerdings gibt es einige grundlegende Features, die ein Ergometer mitbringen sollte: In erster Linie sollte es natürlich die Leistung in Watt anzeigen, damit es überhaupt als „Ergometer“ bezeichnet werden darf. Ergometer für Anfänger brauchen lediglich eine integrierte Pulsmessung sowie verschiedene Belastungsstufen, alles darüber hinaus ist nicht unbedingt notwendig. Profi Ergometer sollten hingegen mindestens eine Lauffläche von 150 x 52 Zentimeter haben. Zusätzlich sollte auf die Stabilität geachtet werden, die absolut wichtig für die Sicherheit während des Training ist. Aus diesem Grund sollten die Sicherheitsnormen EN 957-1, EN 957-6 und IEC 60601-1 (im medizinischen Bereich) vorhanden sein und eingehalten werden Diese Informationen findet man entweder auf der Verpackung eines Gerätes, in der Beschreibung oder in einem detaillierten Ergometer Test.

Ebenfalls sehr sinnvoll ist außerdem eine Option zum Speichern des Trainingsfortschritts: Dadurch können die eigenen Ziele und Fortschritte überwacht werden und sie dient zudem als Motivation beim Training. Wirkliche Programme können allerdings schlecht empfohlen werden, denn dafür sind die diversen Modelle einfach zu unterschiedlich.

Tipp: Wer beim Kauf direkt auf die Qualität und Verarbeitung eines Ergometers achtet, der kann über Jahre hinweg mit dem gleichen Gerät trainieren und braucht keine Verschleißerscheinungen fürchten.

Das richtige Training auf dem Ergometer

Es ist nicht nur wichtig einen guten Ergometer zu kaufen, sondern auch das eigentliche Training an sich sollte regelmäßig und vor allem ordnungsgemäß ausgeführt werden. Soll mit einem Ergometer Kalorienverbrauch und das Schmelzen von Fettpolstern angeregt werden, so ist es sinnvoll wenn die Geschwindigkeit beziehungsweise der Schwierigkeitsgrad nach und nach gesteigert wird. Gerade Anfänger machen häufig den Fehler, dass in den ersten Trainingseinheiten eine zu hohe Schwierigkeit gewählt und dann das angepeilte Ziel nicht erreicht wird. Dies wirkt sich natürlich demotivierend auf das Training aus. Stattdessen sollte zunächst eine langsame Geschwindigkeit gewählt werden und nach und nach passend zum eigenen Leistungsstand können dann schwierigere Einheiten ausübt werden. Natürlich erhöht sich der Kalorienverbrauch mit erhöhter Geschwindigkeit und zurückgelegter Entfernung und wenn eine möglichst intensive Einheit absolviert werden soll, so sollte am besten in Intervallen trainiert oder Bergsprints simuliert werden.

Grundsätzlich ist jedoch davon abzuraten, dass man über die eigenen körperlichen Voraussetzungen hinaus Leistungen erreichen möchte: Eine Überlastung des Körpers und der Muskeln bewirkt eher das Gegenteil eines ausgewogenen Trainings und gerade die Gelenke, verschiedene Muskelgruppen sowie der Rücken können bei falscher Überanspruchung schnell verletzt werden.

Die passende Trainingsmethode wählen

Die Einstellungen am Ergometer sollten so getroffen werden, dass auch vor allem die Muskelgruppe beansprucht wird, die trainiert werden soll. Auf einem Laufband oder einem Fahrradergometer kann zum Beispiel eine geringe Geschwindigkeit gewählt werden, wenn die Muskulatur an den Beine und Gesäß ganz gezielt aufgebaut werden soll: Bei den meisten Geräten wird nämlich der Widerstand automatisch erhöht, sobald eine geringe Geschwindigkeit ausgewählt wird. Sollen hingegen die Muskelkraft, Ausdauer oder Durchblutung verbessert werden, so sollte die Schwierigkeit an sich erhöht werden – natürlich immer passend zu der Leistung, die man auch erbringen kann. Marathonläufer hingegen sollten eher ein Profi Ergometer verwenden und nach und nach das Trainingsprogramm schrittweise erhöhen. Sinnvoll sind Laufbänder, die auf bis zu 45 km/h beschleunigt werden können, zudem Bergetappen simulieren und eine integrierte Fallstoppsicherung besitzen. Eine Messung des Puls und eine Kontrolle via Display sollte ebenfalls immer vorhanden sein.

Günstige Ergometer und teure Profigeräte für Jedermann

Ein Ergometer bietet für eine sehr breite Gruppe an Trainierenden eine sinnvolle Alternative zum Fitnessstudio und kann bequem in den eigenen vier Wänden aufgebaut werden. Sport ist natürlich gesund und ein Ergometer kann sogar das Gehirn trainieren: Durch sportliche Betätigungen wie Fahrradfahren oder Joggen wird das Glückshormon Endorphin im Gehirn freigesetzt, was nicht nur für ein gutes Gefühl sorgt, sondern darüber hinaus auch das Herz-Kreislaufsystem konditioniert, strafft und stabiler werden lässt. Auf der einen Seite eignen sich Ergometer für adipöse Menschen, die sich Abnehmen zum Ziel gesetzt haben, auf der anderen Seite können allerdings auch bereits trainierte Körper von der Nutzung eines Sportgerätes profitieren. Denn ein Ergometer hilft dabei die Kondition zu verbessern, es definiert und strafft die Muskeln sowie die Haut und das Gewebe. Das Training mit einem Ergometer kann auch dabei helfen existierende Wassereinlagerungen abzulösen, da eine bessere Durchblutung gefördert wird.

Darüber hinaus werden Ergometer auch in Rehabilitationszentren eingesetzt und helfen Menschen mit unfallbedingten Gehbehinderungen dabei wieder die natürlichen Bewegungsabläufe zu erlernen – ein einfaches Training ist jedoch auch in den eigenen vier Wänden möglich. Herz-Kreislauf- und Lungenpatienten können ebenfalls wieder fit trainiert werden.

Tipp: Wer als Patient die eigene Fitness Zuhause verbessern möchte, sollte dies niemals ohne ärztliche Anweisung machen: Eine Messung der Pulsfrequenz sollte immer beim Training überwacht werden.

Die bekanntesten Hersteller für Ergometer

Da ein Ergometer sich mitunter sehr stark in Aufbau und Funktion von anderen Modellen unterscheiden kann ist es nicht immer einfach einen Überblick über die verschiedenen Trainingsgeräte zu bekommen. Ein einfacher Ergometer Preisvergleich kann zum Beispiel nur einen geringen Teil der aktuellen Modelle zeigen und ein Ergometer Testsieger aus einem Ergometer Testbericht muss nicht immer den eigenen Ansprüchen genügen oder die Muskelgruppen trainieren, die der Benutzer gerne verbessern würde. Allerdings gibt es einige Marken, die sich auf Sportgeräte spezialisiert haben und mit Profi-Sportlern zusammenarbeiten, um sowohl Geräte für Fortgeschrittene als auch Ergometer für Anfänger zu entwickeln. Außerdem können einige Marken bereits auf Jahrzehnte an Erfahrung sowie eine durchweg hohe Qualität blicken und sich damit von der Masse abheben.

Eine der bekanntesten Marken im Segment der Ergometer ist Christopeit Sport, die ein recht breites Repertoire besitzen und sowohl günstige Ergometer als auch teurere Geräte anbieten. Diese unterscheiden sich zumeist in der Größe, dem Gewicht sowie in der Anzahl unterschiedlicher Funktionen. Als weitere Größe im Bereich der Trainingsgeräte ist Hammer bekannt, die mit ihrer Unterabteilung „Finnlo by Hammer“ einerseits eine sehr hohe Qualität der Materialien sowie eine hervorragende Verarbeitung besitzen, sich diese Qualität andererseits auch gut bezahlen lassen. Reebok ist ebenfalls seit einigen Jahren mit eigenen Modellen vertreten und setzt auf ein schmales Design sowie neumodische Computertechnik. Der Hersteller Kettler ist bereits seit Jahrzehnten auf dem Markt vertreten und ist zudem dafür bekannt, dass er mit Sportlern zusammenarbeitet um den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden auf den Grund zu gehen und entsprechende Geräte entwickeln zu können. Dafür haben sie sogar eine Reihe an Profi-Geräten auf den Markt gebracht, die preislich im vierstelligen Bereich liegen und sich durch eine besonders hohe Ergonomie sowie der neuesten Technik auszeichnen.

Ergometer Workout – Die Basics:

Bilderrechte: fotolia – © Dmitry Vereshchagin